Encaustic-Studio Michaela Palliardi


Direkt zum Seiteninhalt

Malanleitung



Sie benötigen:

1. Eine Unterlage um den Tisch sauber zu halten. Sie sollte mindestens 50 x 60 cm groß sein.
Hierfür eignen sich:
- glatter Karton
- mehrere Lagen altes Zeitungspapier (mind. 14 Tage alt)
- Schreibunterlage aus Papier (aus dem Bürobedarf)
- oder einen PVC-Boden (siehe Foto)
Letzterer kann gereinigt und immer wieder verwandt werden.

2. Eine dicke Lage Papier
Das kann sein:
- Zeitungspapier, das mind. 14 Tage alt ist oder
- verdrucktes Kopierpapier
Das Papier muß saugen. Das oberste, verschmutzte Blatt wird nach jedem Bild ausgetauscht.

3. Malkarton
Auf ihm werden Ihre Bilder entstehen. Es handelt sich hierbei um hochverdichtetes, nicht saugendes Papier.

4. Encaustic-Wachs.
Verwenden Sie nur Wachs, das ausdrücklich für Encaustic geeignet ist.

5. Ein Maleisen

6. Küchentücher
zum Reinigen des Maleisens.

7. Kosmetiktücher bzw. alte Nylonstrümpfe
zum Polieren des fertigen Bildes.



Nun gehts los: Der Himmel


Man trägt weiß im vorderen Drittel des Maleisens auf (das reicht für eine A6 Karte). Dann gibt man die Farben, die der Himmel haben soll als Punkte in das flüssige Wachs. Tragen Sie das Wachs satt auf, damit es auch für die ganze Karte reicht.


Bei einem Querformat-Bild legen wir die Karte im Hochformat vor uns auf das saugende Papier. Das Eisen wird am oberen Bildrand angesetzt (die Spitze zeigt zur Mittellinie der Karte) und gleichmäßig, ohne Druck nach unten gezogen. Achten Sie darauf, das Maleisen erst abzuheben, wenn es nicht mehr auf dem Malkarton ist.



Die Hügellandschaft


Tragen Sie auf 2/3 des Maleisens das Wachs auf. Am Horizont sollen die Farben heller sein. Ich habe deshalb auf die linke Kante gelb und braun aufgetragen. Wenn Sie das Eisen umdrehen, ist diese Kante dann oben. Sparen Sie auch hier nicht mit Wachs.


Legen Sie nun die Karte im Querformat vor sich hin. Beginnen Sie immer an der gegenüberliegenden Seite Ihrer eisenführenden Hand, d. h. Rechtshänder legen die Spitze des Eisens am linken Bildrand an, Linkshänder am rechten. Formen Sie nun die Hügel. Achten Sie darauf, daß Sie beim ersten Zug das Blatt vollständig verlassen, bis Sie das Eisen anheben. Die weiteren Hügel können Sie dann in einer Art Wiegebewegung in einem Zug malen. Sollte Ihnen das Wachs ausgehen, können Sie jederzeit wieder Farbe aufnehmen und über die gewünschten Stellen führen.



Wege in der Landschaft


Wege kratzt man mit einem Encaustic-Schaber, oder einem nicht färbenden Metall-Stift heraus. Achten Sie hier auf die Hügel und beginnen Sie an einer Hügelkante. Der Weg soll hinten schmal sein und sich nach vorne verbreitern. So erreicht man eine Tiefenwirkung. Kratzen Sie Wege immer parallel zum unteren Bildrand, andernfalls wirkt der Weg schief.



Gräser


Gräser können mit der Langen, rechten Kante, aber auch mit der linken Rundung des Eisens gemalt werden. Probieren Sie aus, was Ihnen besser zusagt. Beim abgebildeten Bild habe ich am Ende der Gräser das Eisen seitwärts geschoben.



Vögel


Vögel malt man mit der Eisenspitze. Nehmen Sie das Eisen so wie auf dem Foto oder zwicken Sie den Griff wie einen Stift zwischen Daumen und Zeigefinger ein. Dann tauchen Sie die Spitze in das Wachs und machen einen Punkt in den Himmel. Ist der Punkt groß, reinigen Sie das Maleisen, falls nicht, können Sie gleich die Spitze auf den Punkt legen und ihn mit Schwung einmal nach rechts und einmal nach links verziehen.



Polieren


Beim Polieren des Bildes ist wichtig, daß das Wachs und der Untergrund kalt ist. Verwenden Sie ein weiches Tuch (z. B. Creativtücher, Kosmetiktücher, alte Nylonstrümpfe.) Polieren Sie immer von hell nach dunkel und in eine Richtung.



Hier das fertige Bild.



Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Malen.



Home | Galerie | | Encaustic-Urlaub | | | Malanleitung | Tipps und Tricks | Encaustic-Geschichte | Termine | Berichte | Vita | | Kontakt | Anfahrt | Impressum | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü